Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Fahrzeug des Monats April 2015

Coil-Spezialist setzt auf Fliegl Greenlight: Entscheidung fällt nach Test auf Herz und Nieren

Stahltransporte sind die Kernkompetenz der Spedition Siebel aus Kreuztal im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein. Mit etwa 115 Mitarbeitern transportiert sie Coils, Stabstahl, Pakete und Flachmaterial. Ihr Fuhrpark zählt 70 ziehende Einheiten; im Wesentlichen setzt sie Sattelzüge ein, wobei alle Auflieger mit Coilmulden ausgestattet sind. Auf ca. 18000 Quadratmetern lagert der Logistiker Coils und verschiedene Stahlprodukte. Siebel transportiert Stahlgüter deutschlandweit, in die Benelux-Staaten, nach Österreich, in die Schweiz und nach Frankreich.

Inhaber Eckhard Siebel leitet das Familienunternehmen in fünfter Generation zusammen mit Thomas Siegeler und Arne Siebel, der als Betriebsleiter für die Fahrzeugflotte und die eigene Werkstatt verantwortlich ist: „Im Stahltransportgewerbe sehen wir uns mit einer zunehmenden Gewichtsproblematik konfrontiert. Pro Tour soll möglichst viel Stahl geladen werden, Züge mit mehr als 40 Tonnen Gewicht benötigen aber eine Ausnahmegenehmigung, um das Stahlwerk verlassen zu dürfen. Und diese Genehmigungen sind immer schwieriger zu bekommen“, erklärt Arne Siebel. Der Lösungsweg führt zu gewichtsoptimierten Aufliegern, die mehr Nutzlast bieten.

Auf der IAA 2014 wird Siebel auf Fliegls RoadRunner Greenlight Coil aufmerksam. In Leichtbauweise konstruiert, liegt sein Eigengewicht besonders niedrig (ca. 6,1 Tonnen). Bei der neuesten RoadRunner Generation hat Fliegl beispielsweise das Gewicht der Coilmulden-Abdeckelemente von je 32 auf je 24 Kilogramm reduziert, was auch dem Handling zugutekommt. Mit einem Testfahrzeug will sich der Stahlspediteur von der Praxistauglichkeit des RoadRunners überzeugen. Nach gut einer Woche ruft er bei Fliegl an und bestellt zwei Stück. „Ein leichter Trailer ist schön und gut, aber er muss auch den Anforderungen unseres Alltags gerecht werden. Wir haben den Greenlight Auflieger im Coiltransport auf Herz und Nieren geprüft - mit hohen Einzelstückgewichten von 25 und 26 Tonnen.“ Bei derartiger Belastung sind Rahmenverformungen nicht unüblich, so dass sich Plane und Türen unter Umständen nicht mehr schließen lassen und Haltepunkte für die Ladungssicherung sich verändern. „Der Fliegl Trailer aber hatte die erforderliche Stabilität, die Verarbeitung stimmt und unser Fahrer ist hochzufrieden. Dazu ist das Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung“, sagt Arne Siebel, dem auch die Auftragsabwicklung und die Kundenbetreuung bei Fliegl gefallen: „Bei der Übergabe wurde unser Personal vernünftig empfangen und im Nachgang hat sich Geschäftsführer Helmut Fliegl persönlich bei mir erkundigt, ob ich zufrieden bin. Das Gesamtpaket hat gepasst.“

Die beiden Fliegl RoadRunner Greenlight Coil der Spedition Siebel verfügen über je eine ca. 8040 Millimeter lange Coilmulde, dazu gehören acht Coilstützen. Für die Ladungssicherung besitzen die Trailer Load Lock Profile im Außenrahmen, 5 Tonnen Zurrösen im Bereich der Coilmulde, Rungentaschen im Außenrahmen und im Boden. Im Zubehör sind polierte Alufelgen und ein Kunststoff-Werkzeugkasten. Die Coilsattel mit hoher Nutzlast sind geprüft nach EG 2007/46 und zertifiziert nach EN 12642 XL.

s