Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Fahrzeug des Monats Januar 2017

Positiver Befund für Lang-LKW: Fliegl X-tra Long garantiert Planungssicherheit

Mit ihrem Abschlussbericht zum Feldversuch Lang-LKW hat die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) den Weg geebnet zur Überführung der Longliner in den Regelbetrieb. „Die Entscheidung pro Lang-LKW ist vernünftig und logisch“, sagt Helmut Fliegl, Geschäftsführer von Fliegl Trailer. „Die BASt bestätigt alle unsere Argumente. Ihr Fazit spiegelt das positive Feedback wider, das wir von unseren Kunden bekommen.“

Die wichtigsten Fakten aus dem BASt-Bericht auf einen Blick:

  • Zwei Lang-LKW-Fahrten ersetzen drei Fahrten mit herkömmlichen LKW.
  • Effizienzgewinne und Kraftstoffersparnisse zwischen 15% und 25%
  • Kein erhöhter Erhaltungsaufwand für die Infrastruktur
  • Keine Verlagerungseffekte von der Schiene auf die Straße

Einer der populärsten Fliegl Longliner ist der X-tra Long. Er fällt in die Lang-LKW Kategorie Typ 1: Sattelzugmaschine mit verlängertem Auflieger bis 17,80 m Gesamtlänge. Typ 1 Fahrzeuge haben von der BASt die Genehmigung für mindestens sieben weitere Jahre bekommen – das bedeutet Planungs- und Investitionssicherheit für X-tra Long Halter.

  Der Fliegl X-tra Long kommt gegenüber Standard-Trailern auf 1,30 m mehr Ladelänge: 14,90 m beträgt seine Innenlänge. Das Leergewicht des Dreiachs-Aufliegers beginnt bei ca. 6000 kg, seine Nutzlast reicht – ausstattungsabhängig – bis ca. 29000 kg. Er ist als RoadRunner und als MegaRunner lieferbar und kann mit allen bekannten Ladungssicherungs- und Ausstattungsoptionen konfiguriert werden, z.B. Eco Lift Hubdach, Fliegl Quick Lock, Fliegl Free Load, Heavy Blocker Rammschutz, Vario Wall etc.

Technisches Herzstück des X-tra Long ist ein Trailer EBS (TEBS) der neuesten Generation, kombiniert mit der Luftfedersteuerung ECAS (Electronically Controlled Air Suspension) und AAC Premium (Automatic Axleload Control). Durch die Kurvenerkennung des AAC Premium wird im Rangierbetrieb (bis 30 km/h) der Druck in den Luftbälgen der letzten Achse vermindert und die Achse teilentlüftet. So verlagert sich der Schwerpunkt des Zugs nach vorne, die Manövrierfähigkeit wird optimiert und die Bereifung der entlüfteten Achse wird geschont.

  Mehr Fracht, höhere Frachtraten, intelligente Technik. Der Fliegl Xtra-Long hat mehr drauf – und er hat jetzt langfristig freie Fahrt in Deutschlands Positivnetz.

s