Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Fahrzeug des Monats November 2017

TransFarmer – der innovative Ernte-Performer: Behutsame Logistik für sensible Agrargüter

Fliegl Trailer präsentiert auf der Agritechnica 2017 einen völlig neu entwickelten Sattelauflieger. Der TransFarmer ist ein Dreiachser mit einer Kastenmulde aus abriebfestem Qualitätsaluminium. Mit seinem Leichtbau-Stahlchassis reiht er sich als Neuheit in Fliegls nachhaltige Greenlight-Serie ein. Ein Alleinstellungsmerkmal stellt die linke Seitenwand seiner Mulde dar: Sie lässt sich auf einer Länge von 7600 mm hydraulisch absenken. So reduziert sich die Fallhöhe bei der Ernte von Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Gurken etc., die Früchte landen sanft, Beschädigungen und Ausschuss werden minimiert. So trägt der TransFarmer dazu bei, die hohen Qualitätsstandards lebensmittelverarbeitender Betriebe zu erfüllen. Für dosiertes Entladen lässt sich das Zwei-Flügel-Heckportal des Kippers (pendelnd gelagert, mit Gummidichtung und zwei Kornschiebern) stufenlos anheben.

Fliegl Trailer hat bei der Konzeption des TransFarmers mit dem Erntetechnikhersteller Horsch zusammengearbeitet. Der Rahmen des Aufliegers verfügt über Aufnahmen für den Horsch Trailer Lift – eine Art Dolly mit Raupenantrieb, das das Fahrzeug für den Einsatz im Feld hydraulisch anhebt und mit geringem Bodendruck durchs Gelände bewegt. Die Trailer Lift Arme lassen sich separat sperren, sodass das der Auflieger auch konventionell auf- und abgesattelt werden kann.

In den TransFarmer ist das ganze Know-how aus Fliegls Sattelkipper-Programm eingeflossen:

  • Die Curved Rahmenfront reduziert das Eigengewicht des Trailers und erhöht die Nutzlast. Gleichzeitig ergibt sich ein Plus an Stabilität, da vertikal wirkende Kräfte optimal gebündelt und auf die Sattelkupplungsplatte übertragen werden. An der Unterseite des Curved Chassis befindet sich ein leicht nach oben gebogener Stahleinweiser, der das Ansatteln vereinfacht und Beschädigungen verhindert. Die abgerundete Form vereinfacht außerdem das Rangieren, da ohne Eckflächen mehr Spielraum für die Zugmaschine besteht.
  • Die konische Muldenform steht für niedrige Life Cycle Kosten und umweltbewusstes Fahren. Der Konus reduziert den Luft- und Rollwiderstand, wofür er unter anderem mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.
  • Spezielle Luftleitbleche optimieren die Aerodynamik. Die Membran Rückwand reduziert die Luftverwirbelung im Bereich des Hecks signifikant.

Der neue Fliegl TransFarmer wiegt leer ca. 5895 kg, seine (technische) Nutzlast beträgt ca. 33105 kg. Die ca. 2150 mm hohe Mulde fasst rund 48 m³. Der Muldenboden ist durchgehend 6 mm stark, die schräge Stirnwand mit außenliegender Zylinderaufnahme 5 mm. Die Seitenwände sind aus 30 mm Hohlkammerprofilen präzise geschweißt, die Oberholm-Konstruktion weist Schüttgut ab. Die Aufbaufestigkeit wurde nach EN 12642 zertifiziert. Zur Ausstattung gehören eine Rollplane, hydraulische Stützfüße und eine automatische Liftachse (erste Achse), inklusive Zwangsabsenkung und Anfahrhilfe. Standardmäßig vermisst Fliegl alle Achsen individuell und exakt per Laser – für geringeren Reifenverschleiß und niedrigeren Kraftstoffverbrauch. Der TransFarmer wird mit Prüfgenehmigung nach EG 2007/46 ausgeliefert.

Mit seiner variablen Mulden-Seitenwand und den Vorzügen des Raupenantriebs definiert Fliegls TransFarmer einen neuen Standard in der Erntelogistik. Er steigert die Ertragsqualität, macht zeit- und technikintensives Umladen am Feldrand überflüssig, verkürzt Umschlagzeiten, erfordert weniger Personal und senkt den Energiebedarf. Zwischen den Ernteperioden zeichnet er sich als vollwertiger Sattelkipper für den vielfältigen Ganzjahresbetrieb ein, zum Beispiel beim Transport von Pellets oder Hackschnitzel. Ein Dutzend TransFarmer hat 2017 eine Pilotphase in der norddeutschen Agrarlogistik erfolgreich absolviert.

Fliegl Trailer auf der Agritechnica 2017 in Hannover: 12. bis 18. November, Halle 4, Stand B43a.

s