Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Fahrzeug des Monats Oktober 2015

Schuon investiert in Longliner mit Twin Trailern

Fliegl Trailer hat an die Alfred Schuon GmbH aus Haiterbach (Landkreis Calw) zwei Dollys und zwei Twin Gardinensattel ausgeliefert, die als Longliner bei dem internationalen Spediteur und Logistiker laufen. Mit ihnen nimmt die Alfred Schuon GmbH am Feldversuch für Lang-LKW teil, der im Sommer auf Strecken in Baden-Württemberg ausgeweitet wurde. „Als innovationsorientiertes Unternehmen und als Volumentransporteur hat der Lang-LKW für uns Bedeutung“, sagt Geschäftsführer Alexander Schuon. „Wir hoffen auf die Verlängerung des Feldversuchs über 2016 hinaus.“ Die Gründe Schuons, sich für die Longliner Variante mit Motorwagen, Dolly und Auflieger zu entscheiden, liegen in der Firmenphilosophie und im Einsatzgebiet: „Die Fahrzeuge verkehren in Süddeutschland, schwerpunktmäßig auf der A8, die Berge beinhaltet, und auf der dementsprechend winterliche Straßenverhältnisse herrschen können. Die Kombination Mega plus Tandemanhänger wäre die wirtschaftlichere gewesen, aber das Dolly verleiht dem Zug mehr Fahrstabilität und Traktion. Für uns steht die Sicherheit über dem allerletzten Euro.“ Auch dass die Wahl auf zweiachsige Twin Auflieger fiel, ist kein Zufall: „Es geht um Effizienz und Ökologie. Aufgrund der Gesamtgewichtsbegrenzung auf 40 Tonnen reichen zwei Achsen für unsere Zwecke absolut aus. Und wir verbrauchen wir weniger Sprit.“

Schuon kombiniert die beiden neuen Trailer mit Mega Dollys von Fliegl - den leichtesten auf dem Nutzfahrzeugmarkt. Das gelenkte Fliegl Dolly wiegt bis zu 30 % weniger als Modelle anderer Hersteller - das entspricht bis zu 1000 Kilogramm. In Verbindung mit einem Motorwagen mit Wechselbrückenaufbau und einem gewichtsoptimierten Fliegl Gardinensattel, der im Vergleich zum Wettbewerb ebenfalls mit etwa 1000 Kilogramm weniger Eigengewicht auskommt, entsteht ein LKW-Zug, der etwa 2000 Kilogramm mehr Ladung transportieren kann. Eine weitere Besonderheit ist der durchdachte Lenkmechanismus des Fliegl Dollys. Der horizontal schwenkbare Zugholm ist mit hydraulischen Zylindern ausgestattet, die das Fahrzeug ins Kurvenäußere drücken. Vorteil dieser Konstruktion: Sie ist technisch unkompliziert, störungsresistent, verschleiß- und wartungsarm. So senken Fliegl Dollys die Betriebskosten und stellen eine clevere Verbindung her zwischen LKW und Trailer.

Die neuen Schuon Longliner bringen Automobilteile von Produktionsstätten an Montageorte. Sie sind die ersten Fliegl Fahrzeuge in Schuons Fuhrpark. „Das leichte Dolly war ein Aspekt, dazu die Betreuung in der Verkaufsphase und der Preis“, sagt Alexander Schuon. „Das Gesamtpaket hat für Fliegl gesprochen und wir haben schon die nächsten Einheiten geordert.“ Demnächst wird Schuon weitere Zweiachs-Auflieger vom Typ MegaRunner Twin 200 für den Solo-Verkehr übernehmen und deren Maut-Sparpotential ausschöpfen, da seit 1. Oktober die LKW-Maut in Deutschland exakt nach der Zahl der Achsen abgerechnet wird. Zusätzlich schreibt die Transportbranche Zweiachsern positive Effekte gut: geringeres Eigengewicht, höhere Laufruhe durch längeren Radstand, niedrigere Betriebs- und Kraftstoffkosten. Die Nutzlast des Fliegl MegaRunner Twin 200 liegt bei ca. 23,5 Tonnen und damit nur etwa 1 Tonne unter dem Wert eines vergleichbaren Dreiachs-Megasattels. Dafür kommt der Halter in den Genuss der vollen Kostenersparnis aufgrund der Einordnung in die günstigere Mautklasse.

Das Fliegl Dolly und der MegaRunner Twin 200: zwei Nutzfahrzeugkonzepte, die ökonomisch wie ökologisch Sinn machen.

s