Ihr Kontakt zu Fliegl

 

Fahrzeug des Monats Oktober 2017

50% leichter, sicher im 4-Meter-Höhenbereich: Fliegls Dolly-Quantensprung zum Patent angemeldet

Mechanik ist logisch. Mechanik ist zuverlässig. Mechanik ist nachhaltig. Deshalb setzt Fliegl Trailer auf mechanische Lösungen. Im Fall des neuen Lenkdollys CLG kann man von einer Revolution sprechen: Es bringt nur halb so viel auf die Waage wie andere Dollys. „Wir verwenden total simple Technik“, sagt Manuel Dressler aus dem CLG-Entwicklungsteam. „ Wir verzichten auf Hydraulik, Elektronik und Lenkachsen, so dass im Prinzip nichts ausfallen kann.“ Fliegl hat das CLG-Dolly so kompakt und flach konstruiert, dass es 940-950 mm Aufsattelhöhe realisiert – ein Alleinstellungsmerkmal, das die Einhaltung des gesetzlichen 4-Meter-Höhenlimits ermöglicht.

Ein starrer, untergekuppelter Zugholm stellt die Verbindung zum LKW her. Über eine weitere konventionelle Kupplung werden Zugeinrichtung und Dolly kombiniert, ein stabiler Drehkranz verhindert ein Aufschaukeln des Aufliegers. Manuel Dressler: „Mit dem verlängerten Zugholm und dem weit nach hinten verlagerten Drehpunkt erreichen wir einen idealen Wendekreis. Wenn der LKW eine Kurve fährt, schiebt er das Dolly entgegen seinem Einschlag nach außen. Das Dolly läuft exakt auf dem Radius der LKW-Vorderachse.“ Während träge Systeme eine spezielle, störungsanfällige Steuerung voraussetzen, überträgt das CLG Dolly die Bewegung des Motorwagens direkt und 1:1 auf den Auflieger. „Das funktioniert auch in S-Kurven, die mit trägen Systemen problematisch sind. Und auch das Rückwärtsfahren ist unkompliziert, während andere Dollys erst gerade gestellt und verriegelt werden müssen. Mit CLG fährt sich der Zug wie ein Go-Cart.“ Die Deaktivierung der Lenkung ab 40 km/h ist bei Fliegls neuem Dolly ebenfalls kein Thema. „Wir haben einfach nachgedacht und was draus gemacht“, sagt Dressler. Der Zugholm, der Dolly und LKW verbindet, ist abnehmbar, mit Hilfe eines Stützfußes kann das CLG-Dolly sicher abgestellt werden. Eine abnehmbare Plane zwischen den Kotflügeln fängt Spritzwasser ab.

In der Flotte der Alfred Schuon GmbH aus Haiterbach (Landkreis Calw) fährt das CLG Dolly nach einer intensiven Testphase nun im Livebetrieb. Peter Gutekunst, mitverantwortlich für die Fuhrparksteuerung: „Einzigartig, genial, was Fliegl konstruiert hat. Wir haben bei diesem Dolly ein sehr sicheres Fahrverhalten und der Wendekreis ist noch geringer als beim Vorgängermodell. Der Zug fährt den BO-Kraftkreis mit allen Rädern innerhalb und mit mindestens noch einem halben Meter Luft. Alle Tests waren sehr positiv und auch der Praxisalltag gestaltet sich 100% reibungslos. Wir gehen von einer weiterhin überzeugenden Performance aus.“

Mechanisch, wartungsfrei, extrem leicht, flach und denkbar simpel: „Die Kupplung, die sich sonst vorne dreht, dreht sich hier eben hinten.“ Das Dolly CLG – die nächste zum Patent angemeldete Innovation vom Träger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Dolly CLG: Clever. Leicht. Gelenkt.

s